Tagebuch meiner Schwangerschaft: Woche 25

Als wenn ich es geahnt habe hat es mich diese Woche „aus den Socken gehauen“. Ich habe mir ne schöne Erkältung eingefangen mit Husten und Schnupfen. Ich war wirklich nicht zu gebrauchen. Und Arzneimittel nehmen damit es einem besser geht ist auch nicht wirklich möglich. Man sollte es so wenig wie möglich benutzen aber ne kleine Hilfe ist Nasentropfen für Säuglinge. So kann man wenigstens nachts etwas schlafen. Den Husten „bekämpfe“ ich mit Halsbonbons für Kinder. Der einzige Vorteil ist, dass „Muckel“ sich zurück genommen hat. Er scheint mit erkältet zu sein. Er lässt mich viel RUHEN. Er ist toll.

Im Kindergarten war am Dienstag ein Vorstellungstag. Sie haben im Moment das Projekt „Tiere“. Jedes Kind hat sich ein Tier ausgesucht und ist jetzt an verschiedenen Tagen mit der Vorstellung ihrer Tiere dran. Meine Große hatte das Tier „Löwe“. Also habe ich mich mit ihr hingesetzt und drüber gesprochen. Wo lebt das Tier, was frisst das Tier, wie sieht es aus und so weiter. Ich kam dann noch auf die Idee ihr eine Maske mitzugeben. Schließlich sieht der Löwenpapa anders aus als die anderen Löwen. In einem ihrer Bücher waren sie dann auch noch zu sehen und zufälliger Weise hat sie auch noch einen Löwen als Kuscheltier. Sie war begeistert und es scheint auch gut gelaufen zu sein. Ich habe bis jetzt keine Resonanz von den Erziehern bekommen. Seltsam.

Am Mittwoch sollte ich dann meine Kronen bekommen, da ich aber durch die Nase so gut wie gar keine Luft mehr bekommen habe haben wir aus Rücksicht auf „Muckel“ es auf nächste Woche verschoben. Ist auch ganz passend, denn selbst die Ärztin hatte „Sprachprobleme“. Ich habe sie kaum verstanden.

Seid dieser Woche habe ich angefangen nach jedem „Waschgang“ meinen Bauch einzucremen. Ich gebe jeder schwangeren den Tip sich rechtzeitig daran zu gewöhnen und es zu einem Ritual zu machen. Klar ich hatte bei der ersten Schwangerschaft keinerlei Probleme mit gerissener Haut. Das heißt aber nicht das es dieses mal genauso ist. Ich persönlich habe den Vorteil, dass ich schon immer einen Bauch hatte, ich sah schon immer schwanger aus. Schließlich braucht der Hintern ein Gegengewicht. ;P Vergesst beim eincremen aber auch nicht die Brust. Schließlich wächst sie auch in der Schwangerschaft und natürlich danach. Wer will schon „gerissene Brüste“.

Seid gut drei Tagen habe ich so ein Muskel ziehen im unteren Bauch. Das ist echt schmerzhaft. Wahrscheinlich durch die Hustenattacken. Ein kleines Hilfsmittel sind Schwangerschaftsslips, sie stützen den Bauch gut ab. Passt aber auf das ihr welche bekommt die sich gut tragen lassen und über den Bauch gehen. Oder ein Bauchband.

Meine Schlafposition wandelt sich immer mehr in die Seiten-, Rückenlage. Das passiert ganz automatisch. Selbst jeder Versuch mich wieder Richtung Bauch zu rollen wird vereitelt. Als Hilfe habe ich mir das Stillkissen genommen. Ist super praktisch, ein anderes Kissen zusammen gerollt geht natürlich auch. So langsam bekomme ich Panik das das alles was für´s Baby noch angeschafft werden muss nicht rechtzeitig da ist (ein Hochstuhl hab ich schon). Aber ich glaube das hat was mit dem „Nestbauinstinkt“ zu tun. Ist nur schwer gegen anzukämpfen.

Ein kleiner Fortschritt ins „muckelige“ Heim war das verlegen des Laminats auf dem Flur am Wochenende. Ich habe natürlich versucht so weit es geht zu helfen. Und ganz ehrlich mit einer Laminatschere geht es sehr einfach und leise. Das habe sogar ich geschafft, wobei ich ja immer versuche mich davor zu drücken. Wir haben nur drei Stunden dafür gebraucht. Man glaubt immer gar nicht wie viel so ein veränderter Boden alles bewirken kann. Ich fühle mich gleich wesentlich mehr „zu Hause“. So lässt es sich eine Weile ertragen.